Medizinische Reisen im Fokus

Categories: Open Homes

Es war eine stürmische Nacht auf Martha‘s Vineyard, als Rali Penchevs Fruchtblase platzte. Sie war im siebten Monat schwanger und ihre Wehen setzten sieben Wochen früher ein als erwartet. Das Krankenhaus auf der Insel, auf der sie mit ihrem Mann George lebte, war nicht für Frühgeburten ausgerüstet, und so wurde sie mit der Fähre und dem Krankenwagen auf das Festland gebracht.

Die Tochter des Paares, Zara, wurde zehn Tage später im Brigham and Women‘s Hospital in Boston geboren. Rali wurde einige Tage danach entlassen, aber das Baby musste auf der Neugeborenen-Intensivstation des Krankenhauses bleiben. Da ihr Zuhause auf der Insel Martha’s Vineyard über 100 Meilen entfernt lag, wussten die Penchevs nicht, was sie tun sollten.  

„Wir waren besorgt“, erzählte Rali der Martha‘s Vineyard Times. „Wir hätten auf die Insel zurückkehren und Zara einmal die Woche besuchen können. Aber das wollten wir nicht. Sie ist unser Baby. Wir mussten sie einfach jeden Tag sehen.“

Und hier kam Hospitality Homes ins Spiel – eine in Boston ansässige Organisation, die Familien und Betreuer von Patienten mit vorübergehenden Unterkünften verbindet. Die Penchevs meldeten sich, und – dank der neuen Partnerschaft mit Airbnb – konnte die Organisation ihnen für die Dauer des Krankenhausaufenthalts ihrer Tochter eine nahegelegene Unterkunft buchen.

Patienten und Familien willkommen heißen

Im September 2018 erweiterte Airbnb unsere Open Homes-Plattform um medizinische Aufenthalte. Wir hoffen, dass die Geschichte der Penchevs diesem neuen Anliegen, das ein breites Spektrum von Bedürfnissen abbildet, einen gewissen Kontext gibt. Ob es sich um Reisen zu unerwarteten Operationen oder Beratungstermine mit einem weiter entfernten Spezialisten handelt – die damit verbundenen Unterbringungskosten hindern viele daran, lebenswichtige Behandlungen zu erhalten. Es gibt viele großartige Organisationen, die daran arbeiten, dies zu beheben, und – zusätzlich zu Hospitality Homes – haben wir uns mit der Fisher House Foundation (die sich um Militär- und Veteranenfamilien kümmert) und Make-A-Wish zusammengetan, um medizinische Patienten und Familien mit großzügigen Gastgebern der Airbnb-Community zu verbinden.

Diese Partner haben uns gezeigt, dass es viele wirkungsvolle Möglichkeiten gibt, medizinische Patienten und ihre Familien während ihrer gesamten krankheitsbedingten Reise zu unterstützen. Die Zusammenarbeit von Airbnb und Make-A-Wish geht auf das Jahr 2015 zurück, als wir Familien, die während und nach intensiven Behandlungen zur Kur reisten, Aufenthalte in Unterkünften geschenkt haben.

Durch Make-A-Wish haben wir schnell gelernt, dass Kurreisen zweierlei erreichen. Zum einen gaben sie den Patienten etwas, auf das sie sich freuen konnten, und dadurch sowohl ein Gefühl der Hoffnung, als auch das Durchhaltevermögen vermittelten, um gesund genug für die Reise zu werden. Und vielleicht noch wichtiger: Wir haben gelernt, welche Auswirkungen diese Reisen auf die Familiendynamik haben. Die Familien schufen neue, positive Erinnerungen und konnten auf eine Art und Weise wieder zueinander finden, was im Alltag nur schwierig zu erreichen ist. Partner wie Make-A-Wish haben uns wirklich geprägt, wie wir bei Open Homes über Unterkünfte im Rahmen von Krankheitsbehandlungen denken.

 — Laura Ellis, Airbnb Social Impact Manager

Kurz gesagt, unsere Beziehung zu Make-A-Wish war ein früher Indikator dafür, dass medizinische Aufenthalte über die Bedürfnisse von Patienten während der Behandlung hinausgehen. Bis heute hat die Airbnb-Community dazu beigetragen, über 1.000 Wunschfamilien auf der ganzen Welt willkommen zu heißen. Sie bieten ihnen einen warmen Ort, den sie zuhause nennen können, während sie sich entspannen und wieder zueinander finden.

Jeder von uns war schon einmal von einer schweren Erkrankung einer nahestehenden Person betroffen, und dies ist eine einfache Art, etwas zurückzugeben – ohne dafür ein bestimmtes Fachwissen haben zu müssen. Jeden Tag machen Menschen innerhalb der Airbnb-Community einen großen Unterschied, eine Familie nach der anderen. Wir laden dich ein, dich der Gastgeber-Community anzuschließen, die ihre Unterstützung versprechen, indem sie sich für Open Homes anmelden.

Up Next